Mein Camino 2017 ⭐⭐⭐⭐⭐

– eine Kundenrezension

Aufgrund mehrerer guter Erfahrungen mit diesem Produkt habe ich mir im September 2017 erneut den Camino Frances bestellt. Seit meiner letzten Bestellung scheint der Hersteller allerdings die Zusammensetzung geändert zu haben…

Es befanden sich in meinem Camino Frances gleich mehrere Zutaten, die ich so nicht erwartet hatte!!! Von einem Camino Frances erwarte ich, dass er reibungslos funktioniert, auch von Ungeübten leicht zu bedienen ist und einfach Spaß macht. Stattdessen bekam ich ein äußerst anspruchsvolles Produkt für Vollprofis, dem man gut und gerne eine 300-seitige Gebrauchsanweisung hätte beilegen können. Natürlich war keine dabei. Nicht mal auf Koreanisch. Dafür schon mal einen Stern Abzug.

Die Verpackung des Camino war erstmal in Ordnung. Daher konnte ich auch nicht erkennen, dass ich offensichtlich ein Montagsprodukt erwischt habe. Dann der Schock: Nach Öffnen der Verpackung flog mir gleich mal ein Schwarm Bettwanzen entgegen! Das ist absolut untragbar und schon allein ein Grund, das Produkt vollständig zurückzusenden.
Nur, wie bekomme ich die Wanzen wieder in die Verpackung?

Ja, sind wir hier in San Wanzisko??

Wo er nun schon einmal ausgepackt war, habe ich meinen Camino dann doch in Betrieb genommen. Die Grundfunktionen laufen – essen – schlafen waren erstmal vorhanden.
Dafür schon mal einen Stern!

Zusätzlich fand ich jedoch eine Vielzahl von Zusatzfunktionen vor, deren Sinn und Zweck sich mir bis heute nicht erschließen. Hierzu gehört insbesondere der Massenwanderungs-Modus mit der seltsamen und völlig unbrauchbaren Funktion „Pilger-Smalltalk“ (in 32 Sprachen), die nur durch die Befehle „eisiges Schweigen“, „unfreundlicher Blick“ oder „Kopfhörer“ beendet werden kann.

Nein, ich will nicht mit Euch sprechen. Lasst mich.

Außerdem hat die Neuauflage des Camino Frances offensichtlich eine eingebaute Klimaanlage, die aber völlig falsch eingestellt ist! Statt der üblichen Wohlfühltemperatur von knapp 30 Grad konnte man den Temperaturregler an vielen Tagen kaum über 16 Grad einstellen. Nachts spielte der Regler völlig verrückt und kühlte selbsttätig bis auf 6 Grad runter.

Mangels Gebrauchsanweisung habe ich keinen Knopf gefunden, mit dem sich dieser Wahnsinn verstellen lässt. So ist man dem  falschen Klima völlig ausgeliefert! Eine Unverschämtheit vom Hersteller. Besserung ist nur über teure In-App-Käufe wie „Warme Wolldecke“ (nicht immer verfügbar) oder „Alle Klamotten auf einmal anziehen“ möglich. Ich bin echt enttäuscht.

Hinzu kommt eine ungewöhnliche Feuchtigkeit des Produktes – hier hat der Hersteller anscheinend die sonst üblichen Säckchen mit Trockengranulat vergessen. Eine Schluderei!!!

Irgendwo muss der Camino ein Leck haben. Es ist Feuchtigkeit eingedrungen.

Darüber hinaus ist das neue Modell des Camino Frances anscheinend nicht TÜV geprüft und hat deshalb starke Sicherheitsmängel. Ich bin zweimal auf dem Camino gestürzt, weil meine Schnürsenkel sich ineinander verhakt hatten. Sowas darf bei einem so hochwertigen Produkt nicht passieren!!!!

Gefährlicher als man denkt: Schuhe.

Warum ich trotzdem mehr als einen Stern vergebe?

Dafür gibt es eine einfache Antwort. Klugerweise hat der Hersteller einen Filter verbaut, welcher nach Rückkehr vom Camino die schlechten Erinnerungen löscht und nur die guten übrig lässt. Dieser Mechanismus funktioniert so perfekt, dass man es fast nicht merkt.

So wird zum Beispiel aus

„Schöne Scheiße! Strömender Regen, schmerzende Knie, nervende Mitpilger, langweilige Landschaft, Hunger, Pipi, Durst – von wegen innerer Frieden, eine Strapaze ist das hier! Ich schreie Hurra, wenn ich endlich wieder zu Hause bin!!!“

➡️ „Schöne Landschaft, innerer Frieden. Hurra!!!“

Clever gemacht.
Den Algorithmus dazu verstehe ich bis heute nicht, Chapeau an die Programmierer!

Dank dieser Funktion lautet mein Fazit nicht wie ursprünglich gedacht so:

„Da plant man eine schöne Pilgerreise, und dann das!!! Nette Begegnungen? Fehlanzeige.  Stattdessen überall nur nervende Mitpilger. Keine Sonne. Ich bin sowas von satt! Kaum dass man mal drei Schritte geht: Eiskalter Wind und Regen. Ständig sind die Restaurants und Bars geschlossen, und man muss gut 2 Stunden warten, bevor man ein Essen bekommt, das auch noch alles andere als lecker ist. Keine Ahnung, wie das die anderen machen, aber ich hatte ständig Fußschmerzen. Man kann bei diesem Produkt mehr als froh sein, wenn man nach Gebrauch körperlich und seelisch noch einigermaßen in Ordnung ist. Ich empfehle, diesen Camino unbedingt links liegenzulassen. Sonst geht der Horror immer weiter!“

Sondern so.

„Schöne Pilgerreise. Nette Mitpilger. Sonne satt. Kaum Wind und Regen. Restaurants und Bars gut. Essen lecker. Keine Fußschmerzen. Produkt mehr als in Ordnung. Ich empfehle diesen Camino unbedingt weiter!“

Und das –  gibt glatte fünf Sterne! ⭐⭐⭐⭐⭐

War diese Rezension für Sie hilfreich?
Hinterlassen Sie einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag 🙂

Kundenbilder:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*